Optik & Hörakustik Beckmann in Bad Lauterberg | Laute Musik kann Gehör schädigen
3360
single,single-post,postid-3360,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-7.3,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.2,vc_responsive
lautemusik

12 Mai | Laute Musik kann Gehör schädigen

Eine britische Untersuchung brachte ans Licht, dass acht von zehn Befragten sich nicht im Klaren sind, wie schädlich laute Musik für das Gehör ist. Die gemeinnützige Organisation „Action on Hearing Loss“ hat eine Umfrage unter 1000 Briten durchgeführt. Überraschenderweise wussten 80 Prozent nicht, dass laute Musik das Gehör schädigen kann. Auch wenn 83 Prozent der Befragten angaben, bereits Tinnitussymptome erlebt zu haben, war ihnen nicht klar, dass Musik hierfür die Ursache sein kann.

Auch wussten die Befragten nicht, dass im kommenden Jahr europäische Reglungen in Kraft treten, die die maximale Lautstärke von MP3-Playern auf 85 Dezibel begrenzen. Bisher gilt eine maximale Lautstärke von 100 Dezibel.

Drei von vier Befragten gaben an, Musik lauter als 85 Dezibel zu hören.

Wie neben einem Presslufthammer

„Die Belastung ist genau so hoch, wenn man neben einem Presslufthammer steht“, so Emma Harrison, Direktor für öffentliche Angelegenheiten von Action on Hearing Loss. „ Die meisten Menschen können es nicht aushalten, lange neben solch einem Bohrer zu stehen. Stundenlanges, lautes Musikhören ist aber oft kein Problem“, erklärt sie weiter.

Laute Musik stellt eine Gefahr für das Gehör dar, sie kann zu einer Schwerhörigkeit führen. Emma Harrison fordert daher alle auf, über den persönlichen Musikkonsum nachzudenken und nicht zu lange und nicht zu laut Musik zu konsumieren.

 

Quelle: http://www.actiononhearingloss.org.uk

83% haben Tinnitus oder Klingeln in den Ohren erlebt0%
19% machen sich ein wenig über Tinnitus sorgen0%
87% nutzen persönliche Abspielgeräte0%
76% wissen nichts über Bestimmungen zur Begrenzung der maximalen Lautstärke0%
34% würden den Grenzwert von 85 Dezibel übersteigen0%